×

GIB DEIN SUCHWORT EIN UND DRÜCKE ENTER

Lädt gerade...
Freizeit

5 tolle Sommerlektüren

Max Hailer Max Hailer - Redakteur

5 tolle Sommerlektüren
Bei all dem Regen ist es schwer zu sagen, aber wir haben immer noch Sommer. Wenn euch also dieses bisschen Wasser die schöne Zeit am See verdorben hat, gibt es immer noch viele sommerliche Dinge zu tun.

Zuallererst: Lesen. Zugegeben, das klingt nicht nach dem attraktivsten Zeitvertreib, aber es gibt Orte und Erlebnisse, die man nur durch ein Buch erreicht.

Jeder hat sein eigenes literarisches Lieblingsgenre, aber wir können nur die Lieblingsbücher des Secret Media Network-Teams empfehlen. Hier sind fünf Geschichten, die eure Sommertage definitiv unterhalten werden…

Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte – Oliver Sacks

Bild: Rohwolt

Eine Reihe außergewöhnlicher klinischer Fälle mit:

  1. Patienten, die ihre Ehefrauen mit Hüten verwechseln.
  2. Die glauben, eines ihrer Beine gehöore einen anderen Menschen.
  3. Die denken, sie hätten ihre Hände nie benutzt.

Sacks bietet uns die kuriosesten Anekdoten aus seiner klinischen Erfahrung als Neurologe, indem er die verschiedensten Arten von Hirnverletzungen beschreibt. Das perfekte Buch für alle, die von den Geheimnissen des menschlichen Geistes fasziniert sind. Oder für alle, die gerne lustige Anekdoten lesen.

Ich spucke auf euch: Bericht einer Frau am Punkt Null – Nawal El Saadawi

Nawal El Saadawi. Foto: Magazin Zenith

Das Leben Firdaus, einer ägyptischen Frau, die wegen der Ermordung eines Zuhälters von Prostituierten zum Tode verurteilt wurde. Die berühmte ägyptische Schriftstellerin Nawal El Saadawi konnte sie wenige Tage vor ihrer Hinrichtung interviewen und zeichnet so das Leben von Firdaus nach.

Bestimmt von Unterdrückung, Gewalt und Demütigung erschüttert es den Leser so, dass es unmöglich ist, gleichgültig zu bleiben, auch wenn es eine ferne Welt zu sein scheint. Mit dieser herzzerreißenden Geschichte erlaubt uns Nawal El Saadawi, uns mit unbequemen Realitäten unserer Welt zu beschäftigen.

Eat, Pray, Love – Elizabeth Gilbert

Bild: Sony Pictures

Vielleicht erinnern wir uns alle an den Film mit der wunderbaren Julia Roberts, die sich auf die Suche nach sich selbst begibt. In dem semi-autobiografischen Roman Eat, Pray, Love erzählt Elizabeth Gilbert von ihrem Leben nach der Scheidung. Gilbert bereist die Welt auf der Suche nach dem Glück. Ein hervorragendes Buch für alle, die sich in der roten Zone mit diesem Thema beschäftigen wollen.

21 Lektionen für das 21. Jahrhundert – Yuval Noah Harari

Das neueste Buch von Yuval Noah Harari, Autor der Bestseller Homo Sapiens und Homo Deus, beschäftigt sich mit den großen Herausforderungen, die uns als Gesellschaft in den nächsten 100 Jahren gegenüberstehen. Das Buch lädt dazu ein, darüber nachzudenken, was für eine Welt wir aufbauen wollen. Von den Herausforderungen der Automatisierung oder des Big-Data-Managements bis hin zu Terrorismus und Nationalismus bleibt kein Thema unbehandelt. Eine wichtige Lektüre.

Normale Menschen – Sally Rooney

Der Name Sally Rooney ist in aller Munde, und das aus gutem Grund. Ihr zweiter Roman, Normal People, erzählt die harte Liebesgeschichte von Marianne, einer hochintelligenten Außenseiterin aus der Oberschicht mit Connell, einem Jungen aus der Arbeiterklasse. Das Buch ist weit entfernt von Klischees. Rooney schreibt mutig und realistisch und scheut sich nicht, in ein gefährliches Meer einzutauchen.