×

GIB DEIN SUCHWORT EIN UND DRÜCKE ENTER

Lädt gerade...
News

Das sind die ab heute geltende Corona-Regeln

Lockdown steht Bundesweit in Kraft

Max Hailer Max Hailer - Redakteur

Das sind die ab heute geltende Corona-Regeln

Aufgrund der immer noch hohen Corona-Infektionszahlen, haben Bundes- und Hessische Landesregierung eine Verschärfung der Regeln und Einschränkungen beschlossen. Die Bundesweite und in Frankfurt neugeltende Maßnahmen im Überblick.

Bundesweite Regeln

Generell sind private Zusammenkünfte bis auf 5 Personen eingeschränkt (an Weihnachten sogar auf 4) Dabei ist für jedem Treffen eine ‚Vorweihnachtsquarantäne‘ empfohlen. Außerdem gilt am Silvester- und Neujahrstag Versammlungs- sowie Verkauf von Pyrotechnik-Verbot.

Einzelhandel bleibt geschlossen (darunter auch generelle Körperpflege) mit folgenden Außnahmen: Lebensmittelhandel, Apotheken und Drogerien, Poststellen und Zeitungsverkauf, Tierbedarfs- und Futtermittelmärkte sowie Weihnachtsbaumverkauf.

Lieferung und Abholung von Lebensmittel für den Verzehr zu Hause bleibt weiter möglich. Hier findet Ihr unsere Tipps zu den besten Restaurants, die Takeaway und Lieferdienst in Frankfurt anbieten.

Zudem bleiben Schulen und Kindergaststätten vom 16. Dezember bis zum 10. Januar geschlossen. Betriebe und Arbeiter werden gebeten, Home-Office-Arbeitslösungen zu finden.

Regeln in Frankfurt

Bild: Wikimedia Commons

Im gesamten Stadtgebiet ist der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum ganztägig untersagt. Der Verkauf von Glühwein to-go ist natürlich auch verboten. Gastronomiebetriebe bleiben geschlossen, mit Ausnahme von Abholungen und Lieferdienst, jedoch nur zum Konsum zu Hause.

Floh- und Weihnachtsmärkte sind untersagt. Wochenmärkte bleiben allerdings geöffnet. Auch Skilifte und Eishallen sind geschlossen. Eisbahnen und ähnliche Angebote unter freiem Himmel sowie Kinderspielplätze bleiben jedoch offen.

Präsenzunterricht wird abgeratet. In den Schulen soll womöglich Fernunterricht angeboten werden.

Gottesdienste bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt und auf gemeinsames Singen verzichtet wird, sind genehmigt.

Weiterhin steht die Maskenpflicht im öffentlichen Raum in Kraft, wo die Einhaltung des Mindestabstands nicht möglich ist. Auch pflichtig ist die Maske auf jedem Fall in öffentlichen Transportmitteln.