×

GIB DEIN SUCHWORT EIN UND DRÜCKE ENTER

Lädt gerade...

8 Gründe zur Freude in 2021

Max Hailer Max Hailer - Redakteur

8 Gründe zur Freude in 2021

Technisch gesehen sind es nur ein paar Zahlen, die sich geändert haben, aber es sind erst ein paar Tage seit Neujahr vergangen und man spürt schon, dass alles besser wird. Und nein, wir sind nicht von einem blinden Optimismus besessen. Diese 8 Gründe sollten sogar die Stursten davon überzeugen, dass 2021 tatsächlich ein Jahr der Hoffnung wird.

1. Massenimpfung dank globaler Zusammenarbeit

Weniger als ein Jahr nach dem Ausbruch einer weltweiten Pandemie werden Millionen von Menschen rund um die Erde geimpft. Vor nicht allzu langer Zeit war so was noch undenkbar. Das sagt so viel über die menschliche Fähigkeit zur Zusammenarbeit in Krisenzeiten aus. Ja, es gibt noch viel zu tun, aber lasst uns eine Minute Zeit nehmen, um diese historische Leistung zu betrachten, die die Tür zu vielen weiteren öffnet.

2. Endlich mal wieder raus!

Mit der Impfung weltweit im Gang, können wir früher oder später wieder sicher unsere Wohnung verlassen. Lasst euch aber nicht täuschen – es wird einige Zeit dauern, bis wir zur Normalität vor der Pandemie zurückkehren. In der Zwischenzeit könnt Ihr allerdings immer an diesen oder an diesen schönen Orten spazieren gehen oder die touristischsten Ecken der Stadt ohne das Ärgernis der Touristenmassen wiederentdecken.

3. Klassische Musik im Kerzenlicht

Wir freuen uns schon auf die baldige Rückkehr unserer Lieblingsveranstaltungen: die Candlelights. Livekonzerte mit den Meisterwerken von Chopin, Beethoven, Mozart und Vivaldi, gespielt im Kerzenschein von Weltklasse-Musikern in geschichtsträchtigen Gebäuden. Ein einzigartiges Erlebnis auch für Nicht-Connaisseure.

4. Eingesperrt zu bleiben ist auch nicht so schlimm

Und wenn wirklich alles schief gehen sollte und wir einen neuen Lockdown durchlaufen müssten… kein Problem! Wir haben bereits gesehen, dass zu Hause zu bleiben kein so großes Opfer ist, wie wir dachten. Es gibt eine fast unendliche Anzahl an Dingen, die man tun kann. Darunter sogar sich in die internationale Küche eintauchen.

5. Die Europäische Union wird die Sommerzeit abschaffen

Wie in dem Film berühmt gesagt wurde: „Meinungen sind wie Hintern. Jeder hat seinen eigenen.“ Nun, unserer Meinung nach ist diese Nachricht großartig. Sei es nur, um die Stunde Schlaf nachzuholen, die man uns früher jeden Frühling weggenommen hat.

6. Tutanchamun wird wieder zum Leben erweckt…

© MOHAMED EL-SHAHED/AFP

…um neu begrabt zu werden. 2021 findet die Eröffnung des Großen Ägyptischen Museums in Kairo statt. Es soll das größte archäologische Museum der Welt werden (50 Hektar) und wird fünfzigtausend Originalstücke umfassen, darunter die komplette Sammlung des Grabes von Pharao Tutanchamun. Lasst uns hoffen, dass Online-Besuche möglich sind, solange Corona aktiv ist.

7. Länder verstärken ihre Klimaziele

Vielleicht könnt Ihr euch nicht mehr erinnern, aber abgesehen von Corona gab es im letzten Jahr mehrere Naturkatastrophen auf der ganzen Welt. Die positive Seite davon ist, dass immer weniger Menschen es wagen, die Realität des Klimawandels zu leugnen. Im Gegenteil – immer mehr Länder streben nach ehrgeizigeren grünen Projekten. Natürlich ist Deutschland in der Führung: In diesem Jahr wird unter anderem die Nutzung von Kohle- und Kernenergie eingestellt.

8. Auch im Weltraum ist viel los

© ESA, NASA, S. Beckwith (STScI) and the HUDF Team

Das Hubble-Teleskop hat uns bereits unglaubliche Bilder von Sternen, Weltraumnebeln und sogar einem Schwarzen Loch beschert. Was könnte sein Erbe für uns bereithalten? Die NASA, die Kanadische- und die Europäische Weltraumbehörde wollen im Oktober das neue Weltraumteleskop James Webb starten, das uns die entlegensten Ecken unseres Universums ein Stückchen näher bringen soll.

So weit muss man allerdings nicht gehen, um Himmelsereignisse zu beobachten. Am 10. Juni wird von ganz Deutschland aus eine ringförmige Sonnenfinsternis zu sehen sein, wenn auch mit unterschiedlicher Sichtbarkeit. In Frankfurt beträgt die Bedeckung ein 11,3 %.

Freizeit News Sponsored